Große Auswahl an Natursteinen

Ihr Natursteinhandel im Ruhrgebiet

Basaltplatten - elegant und äußerst belastbar

Basalt ist ein dunkles Gestein, das bei der Aufschmelzung des Erdmantels entstand. Basalt gehört somit zu den vulkanischen Hartgesteinen. Basaltplatten eignen sich durch ihre Frostbeständigkeit und extreme Belastbarkeit ideal als Terrassenbelag.

Graue und anthrazitfarbene Terrassenplatten aus Basalt sind beliebt, wenn es um eine moderne, aber auch traditionelle Gestaltung des Außenbereichs geht.

Das Anthrazit des Basalts lässt hier natürlichen Farben des Gartens leuchten. Gartenmöbel jeglicher Stilrichtung finden zudem auf Basaltplatten eine hochwertige und farblich neutrale Plattform.

In Innenräumen sind dunklere Beläge schon längere Zeit angesagt, denn dunkle Farben für Bodenbeläge stehen allgemein für Hochwertigkeit und schlichte Eleganz. Anthrazitfarbene Terrassenplatten liegen im Trend, denn sie lassen sich in unterschiedliche Architekturstile integrieren. Terrassenplatten aus Basalt eignen sich besonders in Kombination mit moderner Architektur, da sie einen dezenten Kontrast im Rahmen moderner Looks bieten.

Produktwelt Basaltplatten

Basaltplatten Vulcan Sombrio geflammt/leicht gebürstet

Basaltplatten Vulcan Diamant geflammt
Terrassenplatten aus Basalt, Vulcan Diamant geflammt/leicht gebürstet
Basaltplatten Vulcan Schwarz geflammt
Terrassenplatte Vulcan Schwarz aus Basalt
Material Farbe Abmessungen Ergiebigkeit Verpackung Einheit Menge
Basalt
Anhrazit
ca. 40 x 60 x 3 cm
ca. 80 kg/m²
Holzkiste
Basalt
Anhrazit
ca. 40 x 80 x 3 cm
ca. 80 kg/m²
Holzkiste
Basalt
Anhrazit
ca. 60 x 90 x 3 cm
ca. 80 kg/m²
Holzkiste

Basaltplatten vom Natursteinpark Ruhr

Dunklere Grautöne und anthrazitfarbene Beläge aus Basalt kommen nie aus der Mode. Sie wirken als Terrassenbelag äußerst elegant und dabei zugleich zurückhaltend. Dunkle Grautöne des Basalt-Anthrazits nehmen in der Wohnumfeldgestaltung eine bedeutende Rolle ein, weil es elegante und zeitlose Farben sind, die einen neutralen Rahmen bieten. Im Außenbereich lässt sich Anthrazit besonders gut mit allen möglichen Steinfarbgebungen der Fassaden kombinieren, hier auch sehr gut mit helleren Materialien.

Vom Natursteinpark Ruhr in Gelsenkirchen erhalten Sie Terrassenplatten aus Basalt mit sorgfältig bearbeiteten Oberflächen, die die elegante und edle Optik des Hartgesteins unterstreichen. So sind zum Beispiel die Oberflächen der Basaltplatten „Vulcan Sombrio“ geflammt und leicht gebürstet, während bei „Vulcan Diamant“ eine geflammte Oberfläche dem Material eine hochwertige Optik verleiht. Die 3 cm dicken Basaltplatten sind in verschiedenen Größen verfügbar. Rechteckige und quadratische Platten aus Basalt können bei Bedarf problemlos miteinander kombiniert werden.

Die anthrazitfarbenen Terrassenplatten sind in unterschiedlichen Formaten erhältlich und können im Mustergarten in Augenschein genommen werden. Rechteckige und quadratische Platten aus Basalt können bei Bedarf natürlich kombiniert werden.

Basalt beeindruckt durch Härte und Schlichtheit

Wer keine Probleme mit einer starken und kontrastreichen Optik hat und auf hohe Robustheit und Langlebigkeit setzt, bekommt mit Terrassenplatten aus Basalt einen großen Gestaltungsspielraum. Das Material besitzt eine feinkörnige Struktur und weist grau-blaue, dunkelgraue bis schwarze Farbtöne auf. Anthrazitfarbene Basaltplatten sind das Mittel der Wahl, um eine Terrasse zeitlos, zurückhaltend und dennoch elegant zu gestalten.

Basalt als vulkanisches Hartgestein ist als Belag ideal, wenn die Terrasse nicht nur hochwertig aussehen muss, sondern auch häufig von vielen Personen betreten wird. Als Terrassenbelag eignen sich Basaltplatten natürlich nicht nur wegen der eleganten Optik, sondern auch weil sie extrem belastbar, abriebfest und witterungsbeständig sind. Anthrazitfarbene Basaltplatten sind nahezu unverwüstlich. Der äußerst robuste Bodenbelag ist zudem kratzfest und unempfindlich gegen Säuren.

Vorteile von Basaltplatten

  • Dunkles Hartgestein vulkanischen Ursprungs
  • Feinkörnige Struktur der Oberflächen
  • Widerstandsfähig und langlebig
  • Kratzfest und unempfindlich gegen Säuren
  • Bestens als Terrassenbelag geeignet
  • Witterungsbeständig und rutschfest
  • Unempfindlich gegen große Hitze
  • Frosthart und gegen Tausalz beständig
  • Anthrazitfarbene Platten mit schlichter Eleganz
  • Sehr geringer Pflegeaufwand nötig
  • Terrassenplatten in vielen Formaten
  • Unverwüstliche und abriebfeste Oberfläche

Entstehung von Basalt

Basalt entsteht, wenn dünnflüssiges und kieselsäurearmes Magma an der Erdoberfläche austritt. Bei Basalt handelt es sich also um ein Ergussgestein, um abgekühlte und erstarrte Lava. Das Hartgestein ist für gewöhnlich dunkelgrau bis schwarz und besteht größtenteils aus einer feinkörnigen Grundmasse. Größere Einsprenglinge sind relativ selten können aber in bestimmten Vorkommen gelegentlich vorkommen.

Bei der chemischen Zusammensetzung ist zum Beispiel Olivin typisch, ein Magnesium-Eisen-Silikat. Basaltgesteine haben eine basische Zusammensetzung und sind arm an Siliziumoxid. Als Minerale kommen im Gestein Plagioklase und Pyroxene vor. Olivine und Foide treten in einigen Basaltvorkommen auf, Alkalifeldspat und Quarz sind hingegen selten oder gar nicht im Basalt vorhanden. Entgegen dem einheitlichen Aussehen des dunklen Hartgesteins hat Basalt eine variierende chemische Zusammensetzung, die das Gestein in mehrere Untertypen gliedert.

Basanit ist kein Basalt

Auch wenn der Basanit mit dem Basalt eng verwandt ist und sehr ähnliche Materialeigenschaften besitzt, handelt es sich bei diesem Vulkangestein nicht um einen Basalt. Im Unterschied zum Basalt besitzt Basanit große Gehalte an Foiden und Olivin, dafür weniger Siliziumoxid. Weichere Bestandteile an der Oberfläche können bei Temperaturschwankungen und salzhaltiger Luft erodieren.

Basanit ist ebenfalls ein dunkles vulkanisches Ergussgestein. Es besitzt eine hohe Dichte sowie Festigkeit, ist witterungs- und frostbeständig und besitzt einen hohen Widerstand gegen Druckbeanspruchung. Besondere Merkmale sind grobkristalline Einsprenglinge und eine natürliche Oberflächenrauigkeit.

Als dunkelgraues, rotbraunes oder auch schwarzes Gestein findet man Basanit weltweit. Das Vulkangestein eignet sich besonders für den Straßen-, Gleis-, Wasserbau und wird auch im Garten- und Landschaftsbau verwendet.

Rutschfest durch Oberflächenbearbeitung

Kaum ein anderer Naturstein gewinnt durch eine Oberflächenbearbeitung derart an Struktur und Farbe wie der Basalt. Hier stehen unterschiedliche Bearbeitungsmethoden zur Verfügung. Die Oberfläche kann gestockt, geflammt, gebürstet, getrommelt und sandgestrahlt werden. Diese Bearbeitungen stehen unter anderem für den Außenbereich zur Wahl, um die erforderliche Rauigkeit für eine Rutschfestigkeit herzustellen. Basalt kann für Innenräume natürlich noch geschliffen und poliert werden.

Die Oberflächen von Basaltplatten lassen sich sehr gut bearbeiten, um für den Außenbereich einen rutschsicheren Stand zu bieten. Häufig werden Platten aus Basalt geflammt, wodurch die Natursteine sehr an Rutschfestigkeit gewinnen.

Bearbeitungsmethoden für raue und strukturierte Terrassenplatten aus Basalt für den Außenbereich sind:
Basaltoberflächen flammen

Beim Flammen von Basaltoberflächen wird der Naturstein mit einem Brenner bearbeitet. Durch die hohen Temperaturen der Flamme platzen die Kristalle in der Oberfläche des Gesteins auf, so dass eine Rauigkeit des Basalts entsteht, die für eine ausreichende Rutschfestigkeit sorgt. Basalt eignet sich als Hartgestein bestens, um beflammt zu werden.

Basaltplatten stocken

Platten aus Basalt können für eine Strukturierung der Oberfläche gestockt werden. Bei dieser mechanischen Flächenbearbeitung wird ein Stockhammer verwendet. Der Kopf des Hammers hat pyramidenförmige Zahnungen, die der Basaltoberfläche Struktur geben und diese rutschfest machen. Vor allem Hartgesteine wie Basalt und Granit werden gestockt.

Terrassenplatten bürsten

Das Bürsten von Basalplatten ist ein Veredelungsverfahren, bei dem die Oberfläche mit Bürsten bearbeitet wird, deren Borsten Schleifkörner besitzen. Das Hartgestein wird solange gebürstet, bis eine geglättete, jedoch leicht raue und matte Oberfläche entstanden ist.

Sandgestrahlter Naturstein

Unterschiedliche Rauigkeiten einer Basaltoberfläche können durch Sandstrahlen erzeugt werden. Wie stark diese ausfallen, hängt von dem Strahlgut ab, das mit hoher Geschwindigkeit auf die Basaltplatten trifft. Sandstrahlen macht die Oberflächen rutschfest und optisch etwas matter.

Telefon 0209 / 120 53 15
Auf Seite bleiben