Große Auswahl an Natursteinen

Ihr Natursteinhandel im Ruhrgebiet

Gneisplatten für Terrassen und Gartenwege

Gneis ist ein Naturstein, der als Baumaterial schon sehr lange genutzt wird. Das Material kann als Wandverkleidung, Pflasterstein, Randstein und Mauerstein ebenso verwendet werden wie Gneisplatten als Belag für Terrassen und Gartenwege. Für Trockenmauern werden auch große, unbearbeitete Blöcke aus Gneis verwendet. Aus dem Naturstein lassen sich viele unterschiedliche Größe und Formate herstellen, und wie bei jedem Naturstein handelt es sich bei allen Produkten aus Gneis immer um Unikate.

Platten aus Gneis werden im Innenbereich wie auch bei der Gartengestaltung häufig eingesetzt. Hauptsächlich wird Gneis auf Grund seiner hervorragenden Eigenschaften als Bodenbelag verwendet. Die Platten sind sehr robust, abriebfest, frostbeständig und vor allem gut spaltbar. Das Gestein weist dabei eine flächenhaft-schiefrige Marmorierung auf. Die Robustheit des Gneis und seine Abriebfestigkeit gewährleisten auch bei starker Beanspruchung eine lange Lebensdauer des Materials. Ganz gleich, ob die Oberfläche der Gneisplatten für die Terrasse spaltrau belassen oder für Innenräume geschliffen wird, das Material ist vielfältig einsetzbar und unverwüstlich.

Für ein modern gestaltetes Umfeld bieten sich dabei gesägte Gneisplatten an, während die abwechslungsreichen Gneis-Polygonalplatten mit ihren spaltrauen Oberflächen sehr gut zu einem rustikalen Gartenstil passen, wo sie die Natürlichkeit eines Gartens noch unterstreichen. Die ungleichmäßigen Formen ermöglichen eine sehr individuelle Gestaltung von Terrassen und Gehwegen. Polygonalplatten aus Gneis sorgen immer für eine abwechslungsreiche Optik. Der Natursteinpark Ruhr in Gelsenkirchen führt Gneisplatten in vielen Formaten und Ausführungen, die sicher auch zu Ihrem Gartenstil passen.

Produktwelt Gneisplatten

Gneisplatte Pietra Colombo geflammt/gebürstet

Gneisplatte Pietra Rojo geflammt/gebürstet
Terrassenplatte aus Gneis, Pietra Rojo ca. 30 x 60 x 3 cm
Gneisplatte Pietra Nevada geflammt/gebürstet
Terrassenplatten aus grauen Gneis, Pietra Nevada vom Natursteinhandel aus Gelsenkirchen
Material Farbe Abmessungen Ergiebigkeit Verpackung Einheit Menge
Gneis
Grau-Beige
ca. 60 x 30 x 3 cm
ca. 80 kg/m²
Holzkiste
Weitere Produkte zu "Gneisplatten"
Bahnenware Pietra Silverado rustikal
Terrassenplatten aus Gneis Pietra Silverado als Bahnenware
Polygonalplatte Pietra Silverado rustikal
Polygonalplatten aus Gneis, für rustikale Terrassen

Gneisplatten sind hart und abriebfest

Gneisplatten sind hart, robust, frostsicher und somit ein idealer Terrassenbelag. Die Platten gibt es überdies in vielen verschieden Farbvarianten. Beim Natursteinpark in Gelsenkirchen können Sie sich im Mustergarten die unterschiedlichen Platten aus Gneis ansehen und zu den angebotenen Produkten beraten lassen. Im Angebot des Natursteinparks sind zum Beispiel die Formatplatten „Pietra Rojo“, die in einem rotgrauen Farbton erhältlich sind und sich für eine individuelle Terrassengestaltung gut eignen.

Die Terrassenplatten „Pietro Colombo“ gibt es in Crème und Grau mit bunten Einschüssen. Auch mit anthrazitfarbener Oberfläche stehen Gneisplatten für die Gartengestaltung zur Verfügung wie zum Beispiel „Pietra Nevada“. Besonders elegant wirken die Gneisplatten der Sorte „Pietra Silverado" mit ihrer grau-braun-grünen Farbgebung. Alle Oberflächen Gneisplatten sind entweder bruchrau oder geflammt und gebürstet.

Vorteile von Gneisplatten

  • Gneisplatten sind sehr hart und abriebfest
  • Schöner Naturstein für Innen- und Außenbereiche
  • In vielen Formaten und Ausführungen erhältlich
  • Platten sind frostsicher, tausalz- und säurebeständig
  • Helle oder dunkle Marmorierungen der Oberflächen
  • Mittel- bis grobkörnige Struktur und hohe Druckfestigkeit
  • Spaltrauen Oberflächen mit rustikaler Optik
  • Breites Spektrum an Farben und Texturen
  • Sehr langlebiges Material mit UV-Beständigkeit
  • Hohe Rohdichte und Widerstandsfähigkeit

Vorherrschende Farben bei Platten aus Gneis

Die Färbungen von Gneisplatten sind so vielfältig wie dieser Naturstein selbst. Die Hauptfarbe beim Gneis ist Grau. Es kommen aber auch Rosa, Braun, Grün und Schwarz-Weiß vor. Je nachdem wie das Gestein entstanden ist, ist es mit hellen oder dunklen Marmorierungen durchzogen und glitzert durch den Glimmer. Die Farben beim Gneis sind nicht einheitlich, sondern lagenweise heller und dunkler und in aufeinander folgenden Bändern angeordnet. Diese Bänder sind durchsetzt mit Glimmermineralen.

Die Bänder können in geraden Linien oder auch wellig gefaltet verlaufen und sind charakteristisch für Gneis. Die Entstehungsgeschichte des metamorphen Gesteins ist Ursache dieser Muster. Sie entstehen, wenn es von vielen anderen Schichten überlagert wird und sich unter hohem Druck und hoher Temperatur umwandelt. Diese Bedingungen herrschen nur in großer Tiefe. Entlang seiner charakteristischen Bänder lässt sich der ansonsten sehr harte Gneis gut spalten.

Entstehung und Eigenschaften von Gneis

Gneis entstand vor Milliarden Jahren bei Temperaturen von 700 °C und Druckbedingungen bis zu 6 kbar. Diese Bedingungen herrschten zum Beispiel bei der Gebirgsbildung infolge tektonischer Vorgänge. Gneise wurden durch Aufschmelzung und Neukristallisation aus anderen Gesteinen unter mittlerem bis hohem Metamorphosegrad gebildet und wurden dann von vielen anderen Gesteinsschichten überlagert.

Die charakteristische Schieferung des Gesteins entstand infolge einseitigen Drucks. Die gesteinsbildenden Bestandteile wurden dabei senkrecht zur Richtung des Drucks eingeregelt. Hauptbestandteile des metamorphen Gesteins sind Feldspat, Quarz und Glimmer. Dabei muss der Feldspatanteil mehr als 20 Prozent betragen, damit das Gestein als Gneis klassifiziert werden darf. Neben den Hauptbestandteilen kommen weitere Minerale in kleinen Mengen vor.

Die Zusammensetzung des jeweiligen Gneisvorkommens kann deshalb variieren und ist abhängig von den Ausgangsgesteinen. Diese können magmatischen Ursprungs sein wie Granit. Dann spricht man von einem Orthogneis. Ausgangsgesteine metamorphen Ursprungs und Sedimentgesteine kommen ebenfalls vor. Aus diesen entstand der Paragneis. An die Oberfläche gelangt der Gneis, wenn die Gebirge durch Erosion verwittern und so die darunter liegenden Gesteinsschichten freigelegt werden.

Gneis hat eine mittel- bis grobkörnige Struktur, ist mehr oder weniger stark gerichtet und gut in Platten spaltbar. Bei diesem Naturstein, der ein Hartgestein ist, bestimmt der Quarzanteil die Härte und Abriebfestigkeit des Materials. Das Gestein ist fast so hart wie Granit und erreicht auf der Mohs-Skala einen Härtegrad von 6 bis 7. Die Rohdichte beträgt 2,6 - 3,0 kg/dm³ und die Druckfestigkeit 68 - 275 N/mm². Gneis ist unempfindlich gegen die meisten Säuren und Laugen. Insgesamt sind die Materialeigenschaften von Gneis und Granit sehr ähnlich, wenngleich es sich um unterschiedliche Gesteinsarten handelt.

Oberflächen von Gneisplatten

Gneisplatten bieten je nach Ausführung die Möglichkeit, Terrassen und Gartenwege elegant und modern oder auch rustikal zu gestalten. Die natürliche Oberfläche einer Platte aus Gneis ist spaltrau und wird erst durch die weitere Bearbeitung wie Flammen und Bürsten verändert. Spaltrau sind Terrassen- und Gehwegplatten bestens für den Außenbereich geeignet. Denn eine raue Oberfläche hat den Vorteil, rutschfest zu sein.

Beim Spalten werden größere Steinblöcke des Hartgesteins mit speziellen Spaltmaschinen in die benötigten Formate gebracht. Durch diese Bearbeitung bleibt das natürliche Erscheinungsbild des Natursteins erhalten. Die rauen Oberflächen sind rutschfest und sorgen somit später für Sicherheit beim Betreten der Beläge im Garten. Mit naturgespaltenen Platten lässt sich außerdem ein rustikaler Gartenstil umsetzen, der Terrassen und Gartenwegen eine natürliche Schönheit verleiht.

Häufig werden Polygonalplatten aus Gneis verwendet, wenn zum Beispiel ein Gartenweg besonders natürlich wirken soll, denn die unterschiedlich großen Platten haben immer bruchraue Ecken, Kanten und Oberflächen. An Natürlichkeit sind diese vieleckigen Gneisplatten kaum zu überbieten. Wer es lieber gradliniger und strukturiert mag, kann Platten in herkömmlichen Formaten wählen. Auch geflammte und gebürstete Formatplatten aus Gneis wirken sehr natürlich und haben hervorragende Materialeigenschaften, die denen von Granit sehr ähnlich sind.

Nicht nur die Oberflächen der Gneisplatten können bearbeitet werden, sondern auch die Kanten, die häufig abgerundet oder gefast angeboten werden. Beim Fasen werden die Kanten der Platten n einem 45° Winkel zur Oberfläche gesägt.

Ganz gleich, für welches Format und welche Oberfläche man sich letztlich entscheidet, die harten und robusten Gneisplatten mit ihren Marmorierungen beeindrucken mit einer wunderschönen Optik, die allen Witterungseinflüssen standhält. Besuchen Sie doch den Mustergarten des Natursteinparks Ruhr in Gelsenkirchen und überzeugen Sie sich von der Qualität der angebotenen Gneisplatten.

Telefon 0209 / 120 53 15
Auf Seite bleiben