Große Auswahl an Natursteinen

Ihr Natursteinhandel im Ruhrgebiet

  • Natursteinpflaster Oberhausen

Natursteinpflaster für Oberhausen und Umgebung

Natursteinpflaster gibt es in unterschiedlichen Formaten und Größen. In Deutschland unterscheidet man grundsätzlich zwischen Mosaikpflaster, Kleinsteinpflaster und Großsteinpflaster. Jedes dieser Formate setzt sich aus Pflastersteinen unterschiedlicher Größen zusammen. Durch diese Vielfalt ist es möglich, für jeden Bedarf immer das passende Natursteinpflaster zu finden, um Wege, Einfahrtsbereiche, Terrassen und Flächen aller Art zu pflastern. Dafür ist besonders Pflaster aus Hartgestein bestens geeignet.

Natursteinpflaster wird vor allem aus Granit, Basalt, Quarzit, Porphyr, Gneis, Grauwacke, Diabas und Sandstein gefertigt. Letzterer wird dann verwendet, wenn er durch einen höheren Quarzanteil hart genug ist.

Feste und dichte Hartgesteine werden gerne im Außenbereich verwendet, wo Pflastersteine hohen Beanspruchungen ausgesetzt sind, denn Hartgesteine sind nahezu unverwüstlich. Sie sind bedeutend haltbarer als Betonpflaster und obendrein farbbeständig und frostsicher.

Traditionell werden in Deutschland vor allem Granit und Basalt wegen der enormen Härte zum Pflastern verwendet. Während es den Basalt von Anthrazit bis tief Schwarz gibt, gibt es beim Granit hellgraue, dunkelgraue, gelbe und rote Farbschattierungen. Als Pflastersteine haben sie sich wegen ihrer großen Robustheit über die Zeiten hinweg bewährt und sind dennoch zeitlos schön.

Farben- und Formenvielfalt beim Natursteinpflaster

Besonders im Außenbereich werden Natursteine neben ihrer hervorragenden Haltbarkeit wegen der großen Farben- und Formenvielfalt gerne für Treppen, Wege, Randeinfassungen und Terrassen verwendet.

Natursteinpark Ruhr führt ein breites Sortiment an Pflastersteinen aus Naturstein für Oberhausen und Umgebung. So findet sich für jeden Geschmack und Stil ein passender Stein aus Grauwacke, Granit, Basalt, Gneis, Diabas, Porphyr und Sandstein. Diese Steine sind immer Unikate, einzigartig in ihren Formen, Oberflächen und Farben. Deshalb gestalten sich auch die Verlegearbeiten anspruchsvoller als mit anderen Materialien. Verlegearbeiten mit Naturstein sollten daher besser vom Fachmann ausgeführt werden, denn der hat dafür die nötige Erfahrung.

Natursteinpflaster bietet viele Vorteile:

  • Viele Farben und Oberflächenstrukturen
  • Natürliche Optik spaltrauer Oberflächen
  • Jeder einzelne Stein ist ein Unikat
  • Absolute Farbechtheit des Materials
  • Robustheit und Langlebigkeit
  • Enorme Belastbarkeit der Hartgesteine
  • Wiederverwendung ist meist möglich
  • Für den Bau von Stufen geeignet
  • Geeignet für Wege, Plätze und Terrassen

Gewinnung und Verarbeitung des Natursteinpflasters

Der Naturstein für Pflasterbeläge wird überall auf der Welt in Steinbrüchen mittels Seilsägen, Bohrungen und Sprengungen abgebaut. Aus der Vielfalt der Abbaugebiete ergibt sich die Vielfalt der einzelnen Sorten, mineralischen Zusammensetzungen und Farben, die es in gleichem Umfang auch für Natursteinplatten gibt.

Nach der Gewinnung des Rohmaterials im Steinbruch werden die Natursteine je nach Verwendungszweck maschinell oder manuell auf unterschiedliche Maße gebracht. Die bruchrauen Steine werden zunächst zu handlicheren Stücken verarbeitet und dann mit Pflasterspaltmaschinen weiterverarbeitet. Da es sich um ein natürliches Produkt handelt und auch der Spaltvorgang nicht millimetergenau erfolgen kann, unterliegen die Maße, Formen und Farben eines Pflasters aus Naturstein immer kleineren Schwankungen. Das ist aber absolut natürlich und macht den Reiz eines Belags aus Natursteinen aus, denn kein Stein gleicht völlig dem anderen.

Nach dem Spaltvorgang können die Oberflächen auf unterschiedliche Art und Weise bearbeitet werden. Dies ist nicht nur optisch und haptisch interessant, sondern wirkt zudem auf Platten- und Pflasterbelägen je nach Bearbeitung rutschhemmend. Für den Außenbereich kommen spaltraue, getrommelte, geflammte und gebürstete Oberflächen infrage. Durch diese Verfahren werden die Oberflächentexturen rauer.

Granitpflaster:

Granit ist der mit Abstand am häufigsten verwendete Pflasterstein. Das liegt daran, dass das sehr hartes Tiefengestein weltweit in großen Vorkommen abgebaut werden kann. Zudem hat das Gestein hervorragende Eigenschaften, durch die es bestens als Belag geeignet ist. Granitpflastersteine sind extrem robust, besitzen eine hohe Widerstandskraft und Wetterfestigkeit und eine sehr schöne natürliche Optik. Sie eignen sich bestens für Gehwege, Garageneinfahrten und Terrassen. Pflasterbeläge aus großem Granitpflaster lassen sich zudem  mit schweren Fahrzeugen befahren und behalten dauerhaft ihre natürliche Schönheit.

Basaltpflaster:

Als Urgestein existiert das Vulkangestein Basalt seit Milliarden von Jahren. Besonders die hohe Dichte und Härte machen dieses Hartgestein zu einem der beständigsten Pflastersteine. Basaltpflastersteine weisen in der Regel eine dunkelgraue bis schwarze Färbung auf. Besonders elegant wirkt der dunkle blau-schwarze Farbton als Kontraststein. Zudem wird das Hartgestein traditionell für den Bau von Wegen und Straßen verwendet, da Beläge aus großem Basaltpflastersteinen problemlos hoch belastet werden können und sich auch zum Pflastern großer Flächen besonders gut eignen.

Porphyrpflaster:

Das robuste und beständige Hartgestein Porphyr ist vulkanischen Ursprungs und wird aufgrund seiner Härte und natürlichen Optik gerne als Pflasterstein verwendet. Charakteristisch für Porphyr sind die Kristalleinschlüsse und seine warmen rotbraunen Färbungen, weshalb der Naturstein in Außenanlagen gerne verwendet wird. Hier lässt er sich auch mit anderen Steinen gut kombinieren.

Wegen der hohen Belastbarkeit und seiner schönen Optik wird Porphyrpflaster gerne als Belag für Wege, Einfahrten, Terrassen und Stellflächen verwendet. Das rotbraune Porphyrpflaster wird meist spaltrau bearbeitet, was dem Belag eine rustikale und gemütliche Optik verleiht.

Gneispflaster:

In seiner Optik und seinen Eigenschaften ist Gneis dem Granit sehr ähnlich. Neben den Grautönen kann das Hartgestein bräunliche bis rötliche und selten auch grünliche Farbtöne aufweisen. Die Rottöne entstehen durch natürliche mineralische Bestandteile im Gestein.

Gneis ist in Jahrmillionen aus dem Granit entstanden und ist ein metamorphes bzw. ein Umwandlungsgestein. Man erkennt es an den gleichmäßigen Linien des Glimmers, während dieser beim Granit unregelmäßig verteilt ist.

Gneis wird gerne als Pflasterstein verwendet, weil er robust ist und auch starken Belastungen standhält. Seine Oberflächen sind meist spaltrau oder geflammt und gebürstet.

Grauwackepflaster:

Grauwacken sind Sedimentgesteine und zählen geologisch zu den Sandsteinen. Sie sind aus dem Verwitterungsschutt einstiger Gebirge vor etwa 350 Millionen Jahren entstanden, der in den damaligen Meeren von Sedimenten überlagert wurde. Durch großen Druck verfestigten sich die Grauwacken zu einem Hartgestein. Dieses setzt sich zusammen aus einem hohen Quarzanteil, Gesteinsbruchstücken, Feldspat, Glimmermineralen, Chlorit und Tonmineralien. Graue bis grüngraue Farbtöne prägen die Grauwacken, die hart sind und mit einer guten Abriebfestigkeit überzeugen können. Beliebt sind Grauwacken als Terrassenplatten und als Pflastersteine. Hier können sie mit einer geringen Feuchtigkeitsaufnahme und einer sehr guten Haltbarkeit überzeugen.

Sandsteinpflaster:

Sandstein ist das typische Sedimentgestein, das zu mindestens 50 Prozent aus Sand besteht. Dieser verdichtete und verfestigte sich durch Tonminerale, Eisenverbindungen oder Calcit. Bei den Farben kommen weiße, beige, braun, graue, gelbe und rötliche Färbungen vor. Je nach Zusammensetzung erreicht Sandstein eine annehmbare Härte. Liegt der Quarzanteil über 90 Prozent spricht man von Quarzsandstein, der hart und frostfest ist. Pflastersteine aus Sandstein bestehen in der Regel aus hartem Quarzsandstein.

Der Naturstein wird gesägt, gebrochen, grob behauen und neben Terrassenplatten als bruchrauer Pflasterstein verwendet. Ein Sandsteinpflaster sorgt mit seinen Texturen und warmen Farben immer für eine interessante Optik. Beliebt sind solche Beläge für Gehwege und Terrassen im Garten.

Haben Sie Fragen zu den unterschiedlichen Pflastersteinen aus Naturstein? Natursteinpark Ruhr ist Ihr Natursteinhandel für Oberhausen und das gesamte Ruhrgebiet. Wir führen in unserem Sortiment eine große Auswahl hochwertiger Pflastersteine. Gerne beantworten die Natursteinprofis vor Ort alle Fragen zum Natursteinpflaster und liefern die passenden Steine für jeden gewünschten Belag.

Telefon 0209 / 95 50 90 17 12
Auf Seite bleiben