Große Auswahl an Natursteinen

Ihr Natursteinhandel im Ruhrgebiet

Hochwertige Terrassenbeläge und Gartenwege aus Schieferplatten

Schiefer war schon immer ein populärer Baustoff, heute umso mehr, da hellgraue bis anthrazitfarbene und schwarze Beläge für Innenräume und den Außenbereich angesagt sind. Terrassenplatten aus Schiefer sorgen für eine moderne und hochwertige Optik und passen in jeden Garten, da sich die Grautöne des Natursteins gut mit anderen Farben kombinieren lassen.

Mit Schieferplatten lassen sich zudem Kontraste schaffen, doch sind dieses niemals störend. Um einen Außenbereich optisch aufzuwerten, bietet sich der elegante und charaktervolle Schiefer. Die typischen Schieferungen des Natursteins und die gespaltenen Oberflächen können ebenfalls begeistern. Neben einer einzigartigen natürlichen Ausstrahlung der gespaltenen Oberflächen besitzen Schieferplatten eine große Witterungsbeständigkeit und lange Lebensdauer.

Die Individualität der einzelnen Schieferplatten mit ihren grauen, anthrazitfarbenen, schwarzen, aber auch bunten Farben und Strukturen der Oberflächen ermöglicht vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten, denn keine Terrassenplatte aus Schiefer ist wie die andere. Mit einer Natursteinterrasse aus Schiefer wird eine behagliche Atmosphäre und ein optischer Höhepunkt in jedem Garten geschaffen. Neben den Farben des Schiefers fasziniert die gespaltene Oberfläche der Platten mit einer charaktervollen Natürlichkeit. Schauen Sie sich doch einmal Terrassenplatten aus Schiefer bei einem Besuch im Mustergarten des Natursteinparks Ruhr in Gelsenkirchen an. Hier werden Ihnen auch alle Fragen zu diesem schönen Naturstein beantwortet.

Produktwelt Schieferplatten

Schiefer-Polygonalplatten "Slate Midnight" rustikal

Trittplatten Schiefer "Slate Midnight" rustikal
Trittplatten aus Schiefer, Slate Midnight ca. ø 40 cm
Material Farbe Abmessungen Ergiebigkeit Verpackung Einheit Menge
Schiefer
Anhrazit
Stark: ca. 2,0 - 3,0 cm
ca. 3 - 7 Stk./m²
Holzkiste

Schiefer als Belag für Terrassen und Gartenwege

Schieferplatten für Terrassen und Gartenwege sind eine gute Wahl, wenn es darum geht, einen Außenbereich ganz natürlich zu gestalten. Die natürliche Ausstrahlung gespaltener Schieferoberflächen und deren satte Farben eignen sich besonders für alle, die das Besondere lieben. Ein Belag aus Schieferplatten sorgt immer für Aufmerksamkeit. Neben den optischen Vorzügen sind Schieferoberflächen frosthart und sehr pflegeleicht, denn sie nehmen keine Feuchtigkeit auf. Nur auf säurehaltige Reiniger sollte man verzichten.

Über zwei Dinge sollte man sich beim Naturstein Schiefer aber im Klaren sein: Schiefer ist ein Weichgestein, das heißt, die Oberfläche kann Kratzer bekommen und mit der Zeit etwas aufhellen. Beides dürfte aber bei einer rustikalen und natürlichen Natursteinoberfläche kaum stören, die mit der Zeit eher noch an Ausstrahlung gewinnt.

Vorteile von Schieferplatten

  • Platten aus Schiefer sind individuell und natürlich
  • Naturgespaltene Platten sind optisch ansprechend
  • Schiefer bietet ein Spektrum an dezenten Farben
  • Jede Schieferplatte ist immer ein Unikat
  • Die Platten sind witterungsbeständig und langlebig
  • Platten in vielen Formaten, auch als Polygonalplatten
  • Schiefer hat eine wasserabweisende Oberfläche
  • Die Oberflächen sind abrieb- und rutschfest
  • Große Wärmespeicherfähigkeit bei Schieferplatten
  • Beim Naturschiefer ist der Pflegeaufwand gering

Entstehung von Schiefer

Schiefer ist ein leicht umgewandeltes Ablagerungsgestein, das vor allem in der erdgeschichtlichen Zeit des Devons vor etwa 350 bis 400 Millionen Jahren entstand. Der Schiefer bildete sich aus feinstem Tonschlamm, der sich am Meeresgrund abgesetzt hatte. Der daraus entstandene Tonschiefer ist heute die gängigste Schieferart. Über viele Millionen Jahre wirkte der hohe Wasserdruck auf den Tonschlamm ein, bis er sich zu Tongestein verdichtete. Im Laufe der Zeit wurden die Tonminerale unterschiedlich stark metamorph überprägt.

Als die kontinentalen Verschiebungen mit ihren Gebirgsbildungsprozessen einsetzten, wurden die Tonsteinschichten seitlich über den Boden gepresst und zusammengefaltet. Unter gewaltigem Druck und Hitze kristallisierten Tonminerale zu Glimmer und veränderten die ursprüngliche Struktur des Tongesteins. Auf diese Weise entstand die charakteristische Schieferung, die dem Gestein einen matten Glanz verleiht. Entlang der Schieferung ist Schiefer leicht spaltbar. Heute ist Schiefer ein Sammelbegriff für unterschiedlich tektonisch gefaltete und teilweise auch metamorphe Sedimentgesteine.

Eigenschaften von Schieferplatten

Tonschiefer und Glimmerschiefer sind die bekanntesten Schieferarten, deren gemeinsames Merkmal eine außergewöhnliche Spaltbarkeit entlang paralleler Flächen ist. Deshalb ist das besondere Merkmal von Schieferplatten eine naturgespaltene Oberfläche mit den typischen Schieferungen.

Feinkörnige Struktur

Schiefer ist ein Umwandlungsgestein und besitzt eine feinkörnige Struktur. Geringe Mengen an organischem Kohlenstoff und Bitumen, die im Gestein enthalten sind, geben dem Schiefer seine oftmals dunkle Farbe. Für unterschiedliche Farbtöne sorgen Chlorit und das Eisenoxid Hämatit. Zudem gibt Hämatit dem Schiefer eine größere Härte.

Natürliche Oberfläche

Die Haptik ist bei Platten aus Naturschiefer besonders wichtig. Gerade Schieferplatten werden geprägt durch eine naturgespaltene Oberfläche, die je nach Vorkommen unterschiedlich ausfallen kann. Schiefer wirkt mit seinen Oberflächen und Farben sehr elegant.

Hydrophobe Eigenschaften

Eine Besonderheit des Naturschiefers sind seine hydrophoben Eigenschaften, weshalb Schieferoberflächen keine Feuchtigkeit aufnehmen und deshalb absolut unempfindlich gegen Verschmutzungen sind.

Wärmeleitfähigkeit

Schieferplatten besitzen eine hervorragende Wärmeleitfähigkeit und laden im Sommer zum Barfußgehen ein. Der Naturstein absorbiert tagsüber die Sonnenwärme und gibt sie dann nach und nach wieder ab. So bleibt der Terrassenbelag noch Stunden nach Sonnenuntergang angenehm warm.

Hohe Witterungsbeständigkeit

Wind und Wetter können den robusten Schieferplatten ebenso wenig anhaben wie die alltäglichen Belastungen. Naturschiefer ist unempfindlich gegen heiße und kalte Temperaturen. Viele Sorten sind frosthart.

Unterschiedliche Formate

Für Terrassenbeläge aus Schiefer werden zumeist Platten mit spaltrauer Oberfläche verwendet. Die gängigsten Formate sind 60 x 40 cm, 60 x 60 cm, 90 x 60 cm und Polygonalplatten mit unterschiedlichen Größen und Formen.

Biegezugfestigkeit

Von allen Natursteinen hat Schiefer die besten Biegezugfestigkeitswerte. Verglichen mit denen von Granit sind sie um das Drei- bis Vierfache höher.

Schiefer als Baumaterial

Schiefer wird in Platten für Bodenbeläge, Treppenstufen sowie als Wand- und Fassadenmaterial und zur Dachdeckung verwendet. Hier ist durch das Material eine schadensfreie Deckung für viele Jahrzehnte gewährleistet. In Form von Bruchsteinen eignet sich der Naturstein zudem als Baumaterial für Verblend- und Trockenmauerwerk.

Akzente setzen mit Schieferplatten

Platten aus Schiefer geben Ihnen viele Freiheiten bei der Gestaltung von Terrassen und Gartenwegen. Von antik und rustikal bis hin zu klassisch-modern und elegant passt der Naturstein in viele Stile und wirkt nie wie ein Fremdkörper, sondern ist ein Mittel, um dezent Akzente zu setzen.

Viele Formen und Farben können beim Naturschiefer kombiniert werden. Besonders interessant sind die Polygonalplatten vom Natursteinpark Ruhr in Gelsenkirchen.

Die fast schwarzen Schiefer-Polygonalplatten „Slate Midnight“, die 2 - 3 cm stark sind, haben eine rustikale Oberfläche und eignen sich sehr gut für eine individuelle Terrassengestaltung und schöne Gartenwege.

Die Polygonalplatten „Slate-Midnight“ überzeugen mit ihrer kräftigen und dunklen Farbe, die sich sehr gut und harmonisch in einen bunten Garten mit viel Grün einfügen. Dieser schwarze Schiefer lässt sich zudem bei der Gartengestaltung hervorragend mit anderen, helleren Natursteinen kombinieren, wodurch schöne Kontraste entstehen.

Schiefer-Terrassenplatten zu verlegen ist wegen der bruchrauen Oberflächen und der Unregelmäßigkeit des Schiefers nicht einfach. Umso mehr gilt dies für

Schiefer-Polygonalplatten. Sie zu verlegen ist eine Sache für Profis, die mit den Besonderheiten des Materials vertraut sind und ihr Handwerk beherrschen.

An Schieferplatten wird man wenig Freude haben, wenn man zum Beispiel ein ungeeignetes Bettungsmaterial verwendet. In manchen Splitten sind Minerale enthalten, die durch Feuchtigkeit gelöst werden können und dann an der Oberfläche der Schieferplatten unschöne Ausblühungen verursachen, die nur schwer entfernt werden können.

Platten aus Schiefer sollten beim Fachhändler gekauft werden, denn manche importierte Schieferart ist nur bedingt frostbeständig. Wird genau diese Sorte verlegt, kann Wasser in die feinen Risse dieser Steine eindringen und bei Frost die Platten zersprengen. Wenn jedoch alles richtig gemacht wird, sind Polygonalplatten aus Schiefer langlebig und eine gute Möglichkeit, individuelle und sehr ästhetische Akzente zu setzen.

Telefon 0209 / 120 53 15
Auf Seite bleiben